A la carte

Auf Französisch bedeutet à la carte wörtlich “von der Speisekarte”. Im Gaststättengewerbe wird A-la-carte-Essen separat angeboten und bestellt. Wenn Sie Ihren Gästen viel Flexibilität bieten möchten. Sie möchten für jede Seite, die sie auswählen, bezahlen, und Vorspeisen wie Steak oder gebackene Auberginen möchten allein stehen.

Sie Jour Menü

Du jour bedeutet “des Tages” und der Begriff ist nicht auf Suppen oder Cocktails beschränkt. Du Jour-Menüs bieten Flexibilität für kleine und geschäftige Restaurants, da sie täglich oder sogar den ganzen Tag über angepasst werden können. Diese Menüs, die üblicherweise auf Tafeln geschrieben oder auf Digitalanzeigen angezeigt werden, können alles von einem einzelnen Sonderposten bis zu einer Liste der Hauptgerichte des jeweiligen Tages enthalten.

 

Menü wechseln

Wenn Sie Ihre Menüpunkte nach Woche, saisonaler Verfügbarkeit oder Wahl des Küchenchefs drehen, benötigen Sie eine einfache Methode, um Ihre einfachen, aber sich ständig ändernden Auswahlmöglichkeiten anzuzeigen. Du jour-Menüs werden zu einer vollständigen Liste aktueller und kommender Menüpunkte. In Cafeterien werden häufig Wochen- oder Monatsmenüs verwendet, da es sich um verschiedene Elemente auf derselben Ausrüstung handelt.

Prix ​​Fixe Menü

Französisch für “Festpreis”, prix fixe ein Menü, das buchstäblich einen Festpreis hat. Es kann mehrere Optionen für jeden Kurs geben, aber letztendlich erhält jeder Gast die gleiche Anzahl von Gängen – normalerweise Vorspeise, Salat oder Suppe, Vorspeise und Dessert – und bezahlt dasselbe.

Table d’hote

Ein weiterer französischer kulinarischer Begriff, table d’hôte, bedeutet “der Tisch des Gastgebers” und beschreibt ein Menü, das einem Prix-Fixe-Menü ähnelt, jedoch eine gehobene Wendung aufweist. Der Begriff soll sich auch auf dieselben Kurse beziehen. Im Gegensatz zum Prix-Fixe-Menü können die Preise der einzelnen Hauptgerichte jedoch variieren

Getränkekarte

Wenn Sie mehrere Bier-, Wein-, Cocktail- oder sogar Saft- und Limonadenoptionen anbieten, möchten Sie diese möglicherweise in eine separate Getränkekarte aufteilen. Gäste, die mit Wasser anfangen, können später Getränke bestellen, wenn sie eine Getränkekarte haben, die sie beim Essen durchlesen können.

Dessertkarte

Viele Standardmenüs haben Dessertabschnitte, aber da die Server nach der Bestellung der Hauptgerichte Menüs sammeln, können sich die Gäste später nicht mehr auf diese Abschnitte beziehen. Aus diesem Grund bieten einige Restaurants separate Dessertmenüs an, die direkt auf den Tischen angezeigt oder ausgegeben werden können, nachdem alle Gäste mit dem Essen fertig sind. In gehobenen Restaurants wird möglicherweise sogar ein Dessertwagen mit jedem Menüpunkt angeboten, so dass es selbst dann schwieriger ist, süßen Leckereien zu widerstehen, wenn alle satt sind.

Weinkapitänsbücher

Die meisten Sitzrestaurants haben eine separate Getränkekarte, aber sehr gehobene Restaurants haben oft besonders umfangreiche Weinkeller, und anspruchsvolle Gäste möchten die perfekte Auswahl für ihre Mahlzeit finden.

Urheberrechte @ 2019 kapitaenskajuete.de. Alle Rechte vorbehalten.

Log in with your credentials

Forgot your details?